CAM 

Clean Air Module

Reinraummodule

Im Reinraummodul CAM wird neben der Luftfilterung, eine Ionisation über Gleichspannung erzeugt und über den Luftvolumenstrom gleichmäßig verteilt. Die Gleichspannung erzielt über getrennte Elektroden gleichzeitig positive und negative Ionen in hoher Dichte, so dass eine schnelle elektrostatische Entladung von Oberflächen gewährleistet wird.

CAM.jpg

Beschreibung

Reinraummodule CAM, schließen ein Zwei-Stufen-Filtersystem ein und arbeiten nach
dem Laminar-Flow-Prinzip, wobei die gefilterte Luft entweder horizontal oder vertikal
strömen kann. Die Ventilatoreinheit saugt die Luft durch die Vorfilter in eine Ventilatorkammer
und befördert sie unter Druck weiter durch den Hauptfilter. Durch den relativ hohen
Widerstand des Filtermediums von ca. 130 bis 150 Pascal wird die Luft gleichmäßig auf die
gesamte Oberfläche des Filters verteilt und durch das Filtermedium gedrückt.

Die Filter der ersten Stufe sind ohne Werkzeug auswechselbar und werden durch ein
Lochblech von oben abgedeckt.
Die Vorfilter filtern die Umgebungsluft auf einen mittleren Abscheidegrad von ca. 90 %.
Bei den Hauptfiltern handelt es sich um ein Hochleistungsschwebstofffilter mit einem Staubabscheidegrad von über 99,9 %.

Nach dem Schwebstofffilter befinden sich die Hochspannungselektroden zur elektrostatischen Neutralisation des Luftstromes. Diese Elektroden müssen grundsätzlich zuletzt gesetzt werden,
so dass der aus dem Schwebstofffilter austretende Luftstrom die Elektroden umspült und somit
die positiven und negativen Ionen in den Raum transportiert.

Seitlich im Gehäuse der Reinraummodule befindet sich die Beleuchtung, um den Arbeitsbereich auszuleuchten.
 

Ein Lichtrastergitter schließt die Reinraummodule nach unten ab und verhindert somit ein
unzulässiges Eingreifen in die Hochspannungselektroden oder den Schwebstofffilter.
Die Regelung und die Hochspannungsversorgung sind im Oberteil der Reinraummodule
eingebaut.

Einsatz und Funktionsweise

Der Luftvolumenstrom mit vor geschaltetem Filtersystem baut in einem gekapselten Raum

Überdruck auf. Ein Wirkbereich wird in dem gesamten Bereich erzielt, Partikel werden durch das Filtersystem auf Reinraumqualität reduziert. 

Die Systemlösung ist mit einer Ionisierung über den Luftvolumenstrom für den gesamten Reinraumbereich ausrüstbar bzw. nachrüstbar. Die Ionisation wird über Gleichspannung erzeugt

und erzielt über getrennte Elektroden gleichzeitig positive und negative Ionen in hoher Dichte,

so dass eine schnelle elektrostatische Entladung von Oberflächen gewährleistet wird.

Vorgehen gegen statische Aufladung

Wenn die Arbeit in einem Reinraum in vollem Gange ist, werden freiliegende Oberflächen, einschließlich Böden und Wände, statisch aufgeladen. Dadurch ziehen sie aktiv Staub und andere Partikel an, die sich an den Oberflächen festsetzen und nicht durch den Luftstrom entfernt werden können. Dies beeinträchtigt die anfängliche Sterilität des Raums und kann zu Schäden am Prozess führen:

- erhöhte Gefahr der Beschädigung von elektronischen Mechanismen und Schaltkreisen
- erhöhte Gefahr von Explosionen und Stromschlägen
- Möglichkeit einer Verunreinigung des Endprodukts und in der Folge eine starke Verschlechterung seiner Leistungsmerkmale

Davon sind Sie mit unseren Produkten nicht betroffen! Neben den antistatischen Bauelementen, die bei uns zum Einsatz kommen, wird der Luftstrom unserer Module ionisiert und bewahrt Ihr Vorhaben vor möglichen Schwierigkeiten

Berührungsschutz

Die Reinraummodule CAM sind mit einem Schutzgitter abgeschlossen. Dieses Gitter dient als Eingriffschutz, um eine Berührung der Elektroden der Hochspannung zu verhindern. 
Der Berührungsschutz besteht aus einem Schutzgitter, dass in die Konstruktion fest eingebaut
ist und besteht aus einem nicht leitenden Kunststoff (Berührungsschutz gemäß den zutreffenden berufsgenossenschaftlichen Vorschriften).
Das Schutzgitter ist für den Wechsel der Entladeelektroden abnehmbar.